Grosse Landesausstellung 2018
Flusspferde am Oberrhein wie war die Eiszeit wirklich?
21.6.2018–27.1.2019 - verlängert bis 28.4.2019!

Flusspferde im Rhein? Aber ja – vor mehr als 115.000 Jahren,  wie zahlreiche Knochen- und Zahnfunde belegen. In der Großen Landesausstellung führt das Naturkundemuseum Karlsruhe auf eine Zeitreise in die wechselvolle Vergangenheit des Klimas am Oberrhein und eröffnet mit beeindruckenden Objekten einen ungewohnten Blick auf die damalige Tier- und Pflanzenwelt.

Auf einer Gesamtfläche von fast 700 m2 veranschaulichen geologische Belege, Tier- und Pflanzenpräparate, Originalfossilien und imposante Modelle, wie es in der Zeit von vor etwa 126.000 bis vor 11.700 Jahren im Oberrheingebiet aussah.

mehr >

Begleitbuch zur Ausstellung

Zum Thema der Ausstellung ist in der Reihe Karlsruher Naturhefte ein reich bebildertes Buch erschienen. Wie alle Bände dieser Reihe bietet auch diese Publikation über die Ausstellung hinaus umfassende Informationen zum Thema.

Karlsruher Naturhefte, Band Nr. 6
„Flusspferde am Oberrhein – wie war die Eiszeit wirklich?“
von Eberhard Frey und Ute Gebhardt mit Beiträgen von Eduard Harms, Sabrina Hug, Till Kirstein, Astrid Lange, Sabine Mahr und Anna Prim
160 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
ISSN: 1864-8827
ISBN: 978-3-925631-17-7
Preis: 19,90 €

Das Buch ist im Museumsshop erhältlich oder kann bei der Bibliothek des Museums bestellt werden:
Museumsshop: 0721/175 2134, brigitte.appel(at)smnk.de
Bibliothek: 0721/175 2883, michael.rauhe(at)smnk.de (19,90 € zzgl. Versandkosten)

 

 

Nächster Vortrag

Was die Erdgeschichte uns über den aktuellen Klimawandel lehrt
Dienstag, 15.1.2019, 18.30 Uhr
von Prof. Dr. Stefan Rahmstorf (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)
in Zusammenarbeit mit dem Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V.
Eintritt frei

Das Klima unseres Planeten war immer wieder starken Veränderungen unterworfen, von Eiszeiten bis Heißzeiten. Ursache waren tektonische Prozesse und Einflüsse von außen, etwa Schwankungen in der Sonnenaktivität und Unregelmäßigkeiten in der Erdumlaufbahn. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Klimaforschung große Fortschritte beim Verständnis des Klimawandels gemacht. Diese Fortschritte beruhen zum einen auf einer Vielzahl neuer Daten über die Klimageschichte, die u.a. aus Eisbohrkernen und Tiefseesedimenten gewonnen wurden, und zum anderen auf verbesserten Computersimulationen. So ist es in den letzten Jahren gelungen, vergangene Klimawechsel realistisch im Computer nachzuspielen. Auf diese Weise werden die Mechanismen entschlüsselt, die zur Entstehung und zum Ende von Eiszeiten führten oder zum Umkippen von Meeres-strömungen. Derzeit durchläuft die Erde eine erdgeschichtlich extrem rasche, wahrscheinlich sogar einmalige globale Erwärmung, und die Erkenntnisse aus der Erdgeschichte helfen dabei, diese besser zu verstehen, auch in ihren Auswirkungen z.B. auf den Meeresspiegel.
Der Vortrag diskutiert die Mechanismen des Klimawandels, die äußeren Einflüsse und die Rolle des Menschen. Er führt zurück in die Klimageschichte und wagt einen Ausblick in die Zukunft. (NWV)

zum Begleitprogramm >

Die Ausstellung wird bis zum 28.4.2019 verlängert!

Nächste öffentliche Führungen


Sonntagsführung für Familien
Sonntag, 13.1.2019, 11 Uhr
Familienführung mit Dipl.-Biol. Marion Matejka
Kosten: Ausstellungseintritt, Erwachsene zzgl. 2 €

Sonntagsführung
Sonntag, 20.1.2019, 11 Uhr
Sonntagsführung mit Karin Karl
Kosten: Ausstellungseintritt, Erwachsene zzgl. 2 €


zum Begleitprogramm >